Kath. Kita & Familienzentrum Karlstr. "St. Johann Baptist"

Kinder von 2 bis 6 Jahren

Address
Kath. Kita & Familienzentrum Karlstr. "St. Johann Baptist"
Karlstr. 30
45329 Essen
Funding authority
KiTa Zweckverband im Bistum Essen
Gildehofstr. 8
45127 Essen
kita.st.johann-baptist.essen@kita-zweckverband.de
http://www.kita-johann-baptist.de
0201 340764 (Inga Nowak, Michaela Beck)
0201 340764
Opening times7:00 AM - 4:00 PM o'clock
early care12:00 AM - 12:00 AM o'clock
Closing daysWährend der Sommerferien bleibt die Einrichtung für drei Wochen geschlossen.
Zwischen Weihnachten und Neujahr schließen wir in der Regel 3 Tage.
Durch trägerinterne Kooperationen ist, nach individueller Absprache, ein Ferienbetreuungsangebot in einer anderen Einrichtung möglich.
Darüber hinaus bleibt die Einrichtung in der Regel für 2 Tage auf Grund von pädagogischen Planungstagen/ Im-Haus-Fortbildungen der pädagogischen Mitarbeitenden geschlossen.
Denomination catholic
Specially educational concept Situation approach
Extras care with lunch, full day care

Description and Stations

Unsere Kindertagesstätte befindet sich in der Karlstr. 30 in 45329 Essen-Altenessen. Die Einrichtung liegt im hinteren Bereich der Häuserreihe, abseits vom Straßenverkehr, daher über eine Hofeinfahrt zu  Fuss zu erreichen.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Einrichtung mit der U Bahn aber auch mit dem Bus zu erreichen. Die Buslinie 170 und 183 sowie die U Bahn Linie U11 und U17, fahren die Haltestelle Karlsplatz an. So ist es möglich aus den Stadteilen, Karnap, Gelsenkirchen, Katernberg und auch aus der Stadtmitte den Kindergarten gut zu erreichen. Von der Haltestelle Karlsplatz gelangen sie über die große Ampelkreuzung Altenessenerstr/Karlstr über die Karlstr. zu einerer weiteren Kreuzung Willhelmnieswandt Allee/Karlstr zu unserer Einrichtung. Von der Haltestelle bis zur Kita sind es ca 5 Gehminuten.


Mit dem PKW erreichen sie uns aus den Stadtteilen Gelsenkirchen und Katernberg über die Stauderstr oder über die Hesslerstr. Über die Stauderstr fahren sie links auf die Bischoffstr und dann rechts weiter auf die Karlstr, die Einrichtung befindet sich auf der linken Seite. Über die Hesslerstr gelangen sie an eine Ampel an welcher sie links abbiegen, auf Höhe der Autobahnbrücke, dann befinden sie sich auf der Karlstr. Ca 1,5 km folgen sie dieser und erreichen unsere Kita auf der linken Seite.

Es sind Parkmöglichkeiten vorhanden, allerdings sehr eingeschränkt daher ist es von Vorteil, wenn möglich den Weg zur Kita zu Fuss zu beschreiten.
- mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Haltestellen)
und
- mit dem PKW zu erreichen ist (Parkmöglichkeiten)

Care providers are responsible for all profile content. (State: 26/11/2021 15:04:51)

Introduction/specifics

- Unsere Kindertageseinrichtung verfügt über 2 Gruppen
- Wir betreuen insgesamt 45 Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren
- Die Kinder werden in folgenden Gruppenformen betreut:

  •  Gruppentyp I : 20 Kinder im Alter von 2 – 6 Jahren
  •  Gruppentyp III: 25 Kinder im Alter von 3 – 6 Jahren

Rooms

Da wir nach einem „Teiloffenen-Konzept“ arbeiten, verfügen die beiden Gruppenräume nicht über die identischen Spielbereiche, sondern ergänzen einander.
Die Kinder treffen sich morgens zuerst in ihren Stammgruppen und nach einem gemeinsamem Morgenkreis heißt es dann „Türen auf“ und das Freispiel im ganzen Haus beginnt.
Die Kinder wählen während der Freispielphase das Spiel, die Spieldauer in den unterschiedlichen Bereichen sowie den Spielort, unabhängig vom Gruppenraum, selber aus. (Partizipation)
 
Gruppenräume:

Jeder Gruppenraum verfügt über verschiedene Spielbereiche, die z.B. durch den Einsatz von Raumteilern, Teppichen, Schränken etc. optisch begrenzt sind.

Delfingruppe:  Magnetteppich
Rollenspielbereich
Große Leseecke,
Spieltische

Pinguingruppe: Podestlandschaft
Großer Konstruktionsbereich
Kleine Lesebank
Spieltische
Knietisch

Die U3 Kinder werden in der Pinguingruppe betreut. Hier sind teilweise die Tische und Stühle niedriger und der Körpergröße der U3 Kinder angepasst. Ein Knietisch lädt die Kinder zum bodennahen Spielen ein und auch Teppiche sind hier jederzeit ausrollbar.
Die Podestlandschaft lädt die Kinder zum phantasievollen und motorisch anregendem Spiel ein. Es gibt schräge Ebenen, Stufen, eine Rutsche, einen Kriechtunnel, ein Ausstiegsloch, sowie ein Element mit Panzerglas, wodurch die Kinder sich beim Kriechen durch den Tunnel sehen können. Verschiedenste Bewegungsabläufe können die Kinder hier beim Spielen trainieren und fördern.

Natürlich haben auch unsere U3 Kinder die Möglichkeit, das gesamte Haus zu nutzen. Sie besuchen z.B. Geschwister oder Freunde in der anderen Gruppe, gehen in Begleitung ihres Paten oder einer Betreuungsperson in die Mehrzweckhalle oder an den Kreativbereich, verkleiden sich oder frühstücken gemütlich in der Eisbärengruppe.

Die Einrichtung verfügt neben den beiden Gruppenräumen, die den Kindern zum Spielen und für weitere pädagogische Angebote zur Verfügung stehen, zusätzlich über folgende Räume:
Gruppenraum „Eisbär“, Mehrzweckraum, Kinderküche, Flur, Nebenraum, Sanitärräume, Küche und das Büro.

Im Eisbärenraum befindet sich das Frühstückscafé für alle Kinder im Haus. Schon früh morgens lädt der gedeckte Tisch die Kinder ein, zu frühstücken.

Im Anschluss daran wird dieser Raum auch zum Spielen genutzt.

Mehrzweckraum:

Der Mehrzweckraum wird gruppenübergreifend für Bewegungsangebote, Sprachförderangebote, die musikalische
Frühförderung, Förderung der Maxi Kids und als Spielraum für das Freispiel genutzt.
Hier geben wir den Kindern die Möglichkeit, sich selbst Bewegungsmöglichkeiten zu suchen und sich auszuprobieren.
Für Bewegungsbaustellen stehen den Kindern hier auch
unterschiedliche Materialien zur Verfügung, wie z.B. unterschiedlich große und schwere Bälle, Kissen in geometrischen Formen etc.
Desweitern stellen wir den Kindern Tücher, Reifen, Seilchen, Kegel, Wackelbretter, Balancierwege, Matratzen, Hüpftiere, Kreisel, Hand - und Fußlabyrinth zur Verfügung.
Neben diesen offenen Bewegungsangeboten erhalten die Kinder auch gezielte Anreize zur Bewegungserziehung in kleineren  oder auch in altershomogenen Kindergruppen.
Neben den genannten Angeboten finden hier aber auch Veranstaltungen statt, wie Gottesdienste, das Singen zu
St. Martin, Nikolausfeier, Adventssingen,  das Aufführen von Theaterstücken, Aufführungen der Puppenbühne der Polizei zum Thema Sicherheit im Straßenverkehr, Elternnachmittage und Elternfortbildungen statt.

Kinderküche:

Die Kinderküche wird für Angebote im hauswirtschaftlichen
Bereich genutzt. Es wird gekocht und gebacken. Die Angebote
richten sich u. a. nach den Themen in der Gruppe.
Neben den genannten Angeboten wird die Kinderküche aber
auch als Arbeitsraum für eine kleine Kindergruppen genutzt.
Auch das Rucksack-Projekt findet derzeit einmal wöchentlich in der Kinderküche statt. Eltern mit Migrationshintergrund sind eingeladen daran teilzunehmen. Zu unterschiedlichen Themen wird hier im Rahmen der Spracherweiterung der Eltern mit unterschiedlichsten Materialien wie Spielen, Büchern, Bastelmaterialien gearbeitet oder auch zu Themen im Haus oder der Jahreszeit entsprechend gebacken etc.
Die Freude am gemeinsamen Miteinander, am Kontakt zueinander und die Erweiterung des deutschen Sprachschatzes stehen hier im Vordergrund.

Flurbereich:

Der lange Flur ist in unterschiedliche Spiel- und Arbeitsbereiche
aufgeteilt und steht den Kindern aller 2 Gruppen während des
gesamten Tages zur Verfügung.
Hier findet man den Verkleidungsbereich und den Kreativbereich mit Mal- und Basteltischen, verschiedensten Materialien sowie Standtafeln zum Malen mit Wasser- oder Fingerfarben.
Ebenfalls im Flurbereich befindet sich das Elterncafe mit einer einladenden Sitzecke, sowie der Kaffeeatomat.
Die Garderoben für die Kinder befinden sich ebenfalls im Flur. von den einzelnen Gruppenräumen.

Nebenraum:

Unser Nebenraum wird gruppenübergreifend genutzt und dient
den Kindern als Rückzugsmöglichkeit. Er ist für ruhigere Aktivitäten, wie Bilderbuchbetrachtungen in Kleingruppen, das Hören von Geschichten und Entspannungsmusik gedacht. Er wird aber auch als Entspannungs- und Ruheraum genutzt.

In der Zeit von 12:30 bis 14.00 Uhr dient er den U3 Kindern als Schlafraum. Jedes Kind hat hier sein eigenes Bett mit Bettzeug und einem mitgebrachten Kuscheltier, um sich von dem aufregenden und ereignisreichen Vormittag im Kindergarten zu erholen, sich zu entspannen und auszuruhen.

Sanitärräume:

Jede Gruppe verfügt über einen Sanitärbereich mit jeweils
2 Kindertoiletten und 2-3 Waschbecken. Jedes Kind erhält zu Beginn seiner Kindergartenzeit einen eigenen Handtuchhaken der mit seinem Foto gekennzeichnet ist. In den Waschräumen putzen die Kinder nach dem Mittagessen ihre Zähne.
In einem der Waschräume befindet sich eine Dusche.
Im Waschraum der U3 Gruppe befindet sich zusätzlich ein großer Wickeltisch mit Schubladen für alle U3 Kinder zur Aufbewahrung von Wickelzubehör und Wechselkleidung. Selbst die Jüngsten können den Aufstieg selbständig mit Unterstützung einer Betreuungsperson über eine ausziehbare Treppe meistern.

Küche:

Unsere Küche ist mit Herd, Backofen, Haushaltsspülmaschine,
Kühlschrank, Spüle und Tiefkühlgefrierschränken ausgestattet und entspricht den gesetzlichen Hygienevorschriften.
In der Küche wird der Tee für die Kinder gekocht und das Mittagsessen für die Kinder vorbereitet. Das verschmutzte Geschirr wird hier gereinigt und kleinere Mengen „Vorrat“ gelagert.
Die Küche darf nur von Personen mit aktuellem Gesundheitszeugnis betreten werden.

Outdoor Facilities

Unsere KiTa verfügt über ein Außengelände, welches Kindern unterschiedlichen Alters die Möglichkeit gibt, ihrer Bewegungsfreude nachzugehen, die natürliche Umgebung zu erproben und zu erforschen.

Unser großzügiges Außengelände ist aus beiden Gruppen, sowie dem „Eisbär-Raum“ direkt durch eine Terrassentür zu erreichen und umfasst unterschiedliche Spielbereiche:

• Großer Sandspielbereich, eingefasst mit großen Natursteinen.
• Jumbo- Wippe für bis zu 10 Kinder,
• 2 unterschiedlich hohe Turnstangen,
• Fußballplatz mit Toren,
• Rasengelände mit schrägen Ebenen,
• gepflasterte Flächen zum Fahren mit unterschiedlichen Fahrzeugen, fürs Seilchenspringen, Stelzenlaufen,
  Hüpfkästchenspiel, Gummitwist, Federball usw.

Daily Schedule

Tagesablauf:

7:00-8:00 Uhr
 
Die Kinder aller Gruppen werden ab 7:00 Uhr von einer Mitarbeiterin in der Delfingruppe betreut, bis sie um ca. 8:00 Uhr in ihre Stammgruppen gehen.
Ab  ca. 8:00 Uhr sind alle Gruppenräume geöffnet

Damit die Kinder Kontakte knüpfen und Beziehungen pflegen können, brauchen sie eine Anlaufzeit in den Stammgruppen. Deshalb sollten sie bis spätestens 9:00 Uhr in ihren Gruppen angekommen sein. Wir beginnen gemeinsam mit einem „Morgen Kreis“.
 
Freispielphasen :

7:00-10:30 Uhr, 12:45-13.30 Uhr und 14:00-16:00 Uhr

Freispiel mit begleitenden Angeboten.
Die Kinder können selbst bestimmen (auch gruppenübergreifend), wo und mit welchem Spielpartner sie spielen möchten. Die Kinder räumen das Spielmaterial selbständig auf und halten Ordnung.
Spiel im Garten – die Kinder haben die Möglichkeit ihrem Bedürfnis nach Bewegung nachzugehen.
Während der Freispielphasen spielen die Fachkräfte mit den Kindern, fördern sie in unterschiedlichsten Bereichen, beobachten die Kinder, bieten angeleitete Spiel-, Sprach- , Kreativ- , Bewegungsangebote und vieles mehr den Kindern an, um sie individuell und bestmöglich fördern und unterstützen zu können in ihrer Entwicklung.

Gleitendes Frühstück ab 7:00 – ca. 10:30 Uhr

Gleitendes Frühstück / (gemeinsames Frühstück Geburtstage)
Gleitendes Frühstück bedeutet, dass jedes Kind in einem begrenzten Zeitraum selbst bestimmen kann, wann und mit wem es frühstücken möchte.

Angebote, Aktivitäten, Einzelförderung und Projektarbeit.
9:30-11:30 Uhr

Entsprechend unserer Zielsetzung bieten wir in dieser Zeit verschiedene Angebote an.
Jede Gruppe hat einmal in der Woche einen Bewegungstag.
An diesem Trag findet ein angeleitetes Bewegungsangebot auf Gruppenebene in Kleingruppen und altershomogenen Gruppen statt, um die Kinder intensiv und individuell in ihrer Motorik anleiten und fördern zu können.
Auch Kreativangebote, hauswirtschaftliche Angebote, wie z.B. das Backen, Bewegungsspiele, Bilderbuchbetrachtungen, Entspannungsübungen, Experimente, Feste feiern, Gespräche, Liedereinführungen, religiöse Geschichten erzählen, Rollenspiele, Spielen im Garten etc. finden in diesem Zeitrahmen statt.

Spielkreis 11:30-12:00 Uhr

Die Kinder erleben hier gemeinsam Sachgespräche und Kinderkonferenzen, singen Lieder, machen Kreis- , Finger- und Bewegungsspiele, betrachten Bilderbücher usw.

Abholzeit/Mittagessen 12:00 Uhr

Die Kinder, die eine Betreuungszeit von 25 Stunden gebucht haben, bleiben nicht zum Mittagessen. Die Betreuungszeit endet für diese Kinder um 12:00 Uhr.

Für alle anderen Kinder, deren Sorgeberechtigten einen Verpflegungsvertrag abgeschlossen haben, gibt es ein warmes Mittagessen.

Die Kinder, deren Sorgeberechtigten keinen Verpflegungsvertrag abgeschlossen haben sammeln sich und essen einen von zu Hause mitgebrachten Snack in Form von belegten Broten, Obst oder Gemüse, Joghurt oder Müsli.

 

12:00-12:30 Uhr

In der Mittagszeit haben die Kinder Zeit zum Austauschen und Kräfte sammeln.

12:45-14:00 Uhr Freispiel

Den Kindern stehen die Spielbereiche im ganzen Haus zur freien Verfügung und auch das Außengelände

Abholzeit 14:00 Uhr:

Die Betreuungszeit für die Kinder mit einem Betreuungsvertrag über 35 Stunden endet.

In der Zeit von 14:00-16:00 Uhr besteht eine gleitende Abholzeit für die Kinder mit einem Betreuungsvertrag über 45 Stunden.

Ab 14:00 Uhr treffen sich alle Tageskinder (45 Stunden) in einer Gruppe.
Auf individuelle Neigungen und Spielwünsche der Kinder wird eingehen.
Natürlich stehen den Kindern auch in dieser Zeit alle Spielbereiche im Haus zur Verfügung und auch das Außengelände wird genutzt.

Food

Den Kindern wird ein gleitendes Frühstück ermöglicht, welches in der Zeit von 7:00 Uhr bis 10:30 Uhr  angeboten wird. In dieser Zeit können die Kinder ihr Frühstück, welches sie von zu Hause mitbringen, in gemütlicher Atmosphäre genießen. Alle Kinder des Hauses haben so die Möglichkeit hier mit ihren Freunden und individuell die Frühstückszeit zu bestimmen.

In der Zeit von 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr findet dann das gemeinsame Mittagessen der Kinder in der selben Räumlichkeit statt. In netter Gesellschaft und mit interessanten Gesprächen wird dann in geselliger Runde ein warmes Mittagessen eingenommen.

Kinder, die ganztägig betreut werden, wird ein kostenpflichtiges Mittagessen, durch apetitto gereicht.
Kinder mit einer 35-Stundenbetreuung erhalten auf Wunsch ebenfalls das kostenpflichtige Mittagessen

Die Verpflegung orientiert sich an der Lebensmittelhygieneverordnung und entspricht den besonderen Anforderungen an eine Ernährung für Kinder unter drei Jahren.
Den Kinder stehen ganztägig ausreichend Getränke, wie Wasser verschiedene Teesorten, Milch und gelegentliche Säfte, zur Verfügung.

Besonderheiten bei der Ernährung (z. B. Allergien oder kulturelle Hintergründe) werden bei der Verpflegung der Kinder berücksichtigt.

Care providers are responsible for all profile content. (State: 26/11/2021 15:04:51)

Basics

Unser pädagogisches Handeln orientiert sich am Situationsansatz (S.o.A.). Dieser Ansatz geht davon aus, dass die aktuellen Ausdrucksformen der Kinder (Spielverhalten, Malen, Sprechen, Bewegungen) aus zurückliegenden Ereignissen, Erfahrungen und Eindrücken resultieren. Konkret heißt dies, dass,was die Kinder beschäftigt, wird von den pädagogischen Mitarbeitenden, unter Beteiligung der Kinder, in Projekten thematisiert werden .So werden z.B. entsprechende Lieder zu dem Thema ausgewählt, es werden entsprechende Gespräche geführt, Literatur zum Thema erarbeitet, kreatives Gestalten zum Thema umgesetzt und in praktische Lebenssituationen integrieren.
Die Schwerpunkte die wir in unserer Konzeption benenne sind:

-Religionspädagogik:
z.B. Respektieren aller Religionen, das Feiern aller christlichen Feste, Gottesdienste in der Kirche und in der Einrichtung, Vermittlung von Werten und Normen, einander zu respektieren und der friedliche Umgang miteinander

-Sprachförderung:
z.B.Sprachförderung in den in den Alltag integrieren, verbale Begrüßung und Verabschiedung, Handlungsabläufe verbal begleiten, Angebote und Projekte, Förderung und Forderung, Lob und Ankernennung

-Bewegung: die Welt "BE-greifen" Erfahrungen sammeln, sich selbst ausprobieren und Fähigkeiten erproben, motorische Herausforderungen bewältigen durch das Spielen im Außenbereich oder auch gezielte Bewegungsangeboten

Employee

In der Gruppenform I sind insgesamt 3 Fachkräfte/Erzieher/innen tätig.
In der Gruppenform III sind insgesamt 1 Fachkraft/Erzieherin und 2 Ergänzungskräfte/Kinderpfleger/innen tätig.

In der Mittagszeit werden wir zudem von einer Küchenhilfe, die das Essen zubereitet, unterstützt.

Additional Offerings

Als Familienzentrum nutzen wir alle Möglichkeiten, die Familien in jeder Lebenssituation zu unterstützen und als festen Bestandteil mit in den Kindergartenalltag zu integrieren. Hierzu bieten wir regelmäßige Familienfeste an. Unter andrem Die Großelternwoche, den Vater-Kind Nachmittag, Pfarrfeste und auch Familienfeste an denen alle Familienmitglieder eingeladen werden um den nahen Kontakt herzustellen oder aufrecht zu erhalten. Es soll eine partnerschaftliche Beziehung zwischen den Familien und den Mitarbeiterinnen der Einrichtung einstehen. Hierbei steht Vertrauen von beiden Seiten im Vordergrund. Auch in Lebenskrisen sollen sich die Eltern und Kinder von uns Unterstützt und verstanden fühlen und sich ohne Bedenken uns mitteilen und gern um Hilfe bitten. Wir werden uns jedem Gespräch annehmen, immer ein offenes Ohr haben und versuchen so weit wie möglich Lösungen zu finden.

Zusätzlich finden verschiedene Elternkurse in unserer Einrichtung statt, an denen die Eltern nach Bedarf teilnehmen können. Einmal wöchentlich findet das Rucksackprojekt statt, welches auch von allen interessierten Eltern in Anspruch genommen werden kann. Hier tauschen sich Eltern mit unterschiedlichen Religionen, Herkunft und Muttersprache aus und können so Gemeinsamkeiten, Schwierigkeiten, Fragen oder Ähnliches besprechen oder sich einfach bei einem Kaffee über die Geschehnisse der vergangenen Tage in netter Runde erkundigen. Die Türen stehen für alle interessierten offen. (Jeden Donnerstag ab 10.00 Uhr)

Häufiger laden wir ein kleines Puppentheater zu uns in die Einrichtung ein, dieses wird im Mehrzweckraum für alle Kinder der Einrichtung aufgeführt. Die Kinder erleben Theater und erfreuen sich der gezeigten Märchen und Geschichten. Anschließend werden diese mit in den Alltag aufgenommen, besprochen und verarbeitet. Spezielle Themen und Fragen der Kinder werden so spielerisch aufgegriffen, bearbeitet und erklärt. Diese Vorstellungen zeigten immer großes Interesse bei den Kindern und auch Eltern.

Quality Assurance

Unsere Einrichtung orientiert sich im Rahmen der Qualitätsentwicklung an den Vorgaben des KTK-Gütesiegels.
Alle pädagogischen Mitarbeitende nehmen regelmäßig an Fortbildungen im Rahmen des Qualitätsmanagementsystems teil. Durch Interne Audits werden regelmäßig die Qualitätsstandards in den Einrichtungen überprüft. In Zusammenarbeit mit der Qualitätsbeauftragten der Einrichtung arbeitet unsere KiTa kontinuierlich an der Weiterentwicklung der Qualitätsbereiche.

Cooperations

-Schulen: Bückmannshofschule, Karlschule, Neuessenerschule.
Kinder, die altergemäß schulpflichtig sind, dürfen die Vorklasse besuchen. Fachschule für Sozialpädagogik, Ausbildung für Erzieherinnen und Erzieher, Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger.
-Therapeuten: Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ, Fachstelle für Diagnostik), Interdisziplinäre Frühförderstelle (IFF), Psychotherapeuten, Kinderärzte, Logopäden und Ergotherapeuten, Erziehungsberatungsstelle, Jugendamt Essen, Kinderschutzbund, Gesundheitsamt Essen, anderen Kindergärten, kath. Kirchengemeinde, katholische Familienbildungsstätte, öffentlichen Institutionen z.B. Feuerwehr, Polizei.
Unsere tägliche Arbeit wird regelmäßig reflektiert und die Handlungsschritte überprüft. Gezielte Fortbildungen halten uns auf dem aktuellen Entwicklungsstand. Alle wichtigen Arbeitsschritte und Abläufe in unserer Einrichtung werden in unserem Handbuch zum Qualitätsmanagement festgehalten und regelmäßig überprüft.

Teamwork with parents

Eine gute Zusammenarbeit kann entstehen, wenn die Eltern verschiedene Möglichkeiten, die wir anbieten, aktiv annehmen. Um uns und die Einrichtung näher kennenzulernen, bieten wir unter anderem Folgendes an:

Informationen:

- Schriftliche Elterninformation, Elternbriefe sind die Medien, über die wir die Eltern kurzfristig und zeitnah über das
  Geschehen im Kindergarten informieren
- Aushänge an den Plakattafeln
- Monatsplan in den Gruppen
- Aushang an den Infobrettern vor jeder Gruppe
- Elternnachmittage; während des Kindergartenjahres werden verschiedene themenorientierte Elternvormittage (in der
  Regel zwei bis drei) angeboten. Zu diesem Angebot werden die Eltern des gesamten Kindergartens eingeladen.
- Tag der offenen Tür
- Hospitationen: Die Eltern unserer Kinder haben die Möglichkeit, am Geschehen im Kindergarten teilzunehmen. Dazu ist
  eine vorherige Terminabsprache mit der Gruppenleitung notwendig. Weiter werden am Hospitationstag ein Vorgespräch
  und ein Abschlussgespräch durchgeführt.

Kommunikation:

- Tür – und Angelgespräche; für Kurzgespräche bei der Bring- und Abholphasen der Kinder
- Gezielte Informationsgespräche
- Telefonate
- Aufnahmegespräch – Vor der Aufnahme führen die Eltern mit der Kindergartenleitung ein Gespräch über die
  Aufnahmemodalitäten. Im diesem Gespräch werden die Eltern über die Inhalte der pädagogischen Arbeit und des
  Tagesablaufes informiert. Sie lernen bei einem ersten Rundgang die Einrichtung und die Erzieherinnen der Gruppe 
  Ihres Kindes kennen.
- Schnuppertage – Die angemeldeten Kinder bekommen vor dem eigentlichen Kindergarteneintritt die Möglichkeit, die
  Einrichtung erst einmal genauer zu beobachten. An mehreren Vormittagen dürfen die Kinder die Einrichtung schon
  einmal genauer unter der Lupe nehmen. Um den Kindern den Übergang etwas zu erleichtern, bleiben die Eltern an
  diesem Tag auch in der Einrichtung.
- Elternbefragungen: Elternbefragungen zu den Angeboten zur Ausstattung, zu den Öffnungszeiten, zur Buchung der
  Stundenkontingente und z.B. zur pädagogischen Arbeit, werden jährlich durchgeführt.

Beratung:

- Einzelgespräche ermöglichen einen Informationsaustausch über den Entwicklungsstand des Kindes. Die Erzieherin
  beschreibt und erläutert aufgrund der durchgeführten Beobachtungen das Verhalten und die Entwicklung des Kindes im
  Kindergarten. Zum Entwicklungsgespräch lädt die Erzieherin mindestens 1mal jährlich die Eltern ein. Selbstverständlich
  können die Eltern ein weiteres Entwicklungsgespräch mit der Erzieherin vereinbaren.
- Anbieten von Erziehungshilfen
- Weiterleiten an Fachkräfte, bei Erziehungsschwierigkeiten oder Entwicklungsverzögerungen

Mitarbeit und Mitgestaltung:

- bei Durchführung von Festen: zu verschiedenen Anlässen und Zeiten werden in unserem Kindergarten Feste und
  Feiern, mit und ohne Elternbeteiligung durchgeführt
- an Aktionstagen
- bei Projekten
- im Elternbeirat (Kritik, Wünsche, Planung von Festen).


Der Elternbeirat nimmt im Rahmen der Kindergartenordnung (entsprechend der Richtlinien des Kultusministeriums) definierte Aufgaben zur Unterstützung und Förderung des Kindergartens (Erziehung, Bildung, Betreuung) wahr. Die Übernahme besonderer Aktivitäten im Rahmen unserer Arbeit (z.B.: Kommunikation innerhalb der Elternschaft, Feste, Aktionen,…) wird vom Träger und der Kindergartenleitung gerne angenommen und unterstützt.

Care providers are responsible for all profile content. (State: 26/11/2021 15:04:51)

News

Im Eingangsbereich unserer Kita befindet sich eine große Pinnwand sowie eine große Magnettafel. Hier finden die Eltern die aktuellsten Termine, Terminänderungen, Veranstaltungsflyer und alle Wichtigen Nachrichten die in den kommenden Tagen anfallen. Dazu gehören auch Veranstaltungen die in der näheren Umgebung stattfinden. Zudem besitzt jede Gruppe eine weitere Pinnwand an der die Planung für das bevorstehenden Kalenderjahr und der aktuelle Monat mit allen Daten dokumentiert ist. Auch wichtige Informationen sind hier noch einmal nachzulesen. So haben die Eltern den Überblick und können anhand der Termine die Abläufe und Aktivitäten im Alltag ihres Kindes nachvollziehen.

Projects

Wir sind darauf bedacht den Kindern über einen längeren Zeitraum die Möglichkeit zu bieten sich mit einem Thema zu befassen, auf Grund dessen führen wir regelmäßige Projekte durch. Projektarbeiten die sich aus dem Alltag ergeben, die Jahreszeiten, Vorgeschlagene Themen der Kinder...etc.
Darüber hinaus nehmen wir in jedem Jahr an dem Projekt des Folkwangmuseums teil, die Kinder werden das Museum mehrmalig besuchen, Bilder und Skulpturen kennen lernen und  dürfen selbst zum Künstler oder zur Künstlerin werden und sich im Museum ausprobieren. In der Einrichtung werden die Besuche dann besprochen und Neu Erlerntes sensibilisiert und gefestigt. Ein weiteres Projekt, welches in jedem Jahr angeboten wird, nennt sich "Bib-Fit". Die Kinder lernen hier den Umgang mit Büchern, besuchen die Bücherei und können sich ausgewählte Bücher ausleihen und diese wieder zurück bringen. Auch dies wird im Kiga Alltag integriert und als Projekt weiter geführt.

Holiday Care

Während der Sommerferien bleibt die Einrichtung für drei Wochen geschlossen.
Zwischen Weihnachten und Neujahr schließen wir in der Regel 3 Tage.
Durch trägerinterne Kooperationen ist nach individueller Absprache ein Ferienbetreuungsangebot in einer anderen Einrichtung möglich.
Darüber hinaus bleibt die Einrichtung in der Regel für 2 Tage auf Grund von pädagogischen Planungstagen/ Im-Haus-Fortbildungen der pädagogischen Mitarbeitenden geschlossen.

Parental Interviews

Als Familienzentrum ist uns die Meinung und die Zufriedenheit unserer Familien sehr wichtig. Daher gehen wir auf geäußerte Kritik ein nehmen Anregungen an und beziehen die Wünsche der Eltern in den Kindergartenalltag mit ein. Es finden im gesamte Kalenderjahr regelmäßige Abfragen statt in den wir zum Beispiel die gewünschten Betreuungszeiten erfragen, oder die Zufriedenheit mit den zuvor gelaufenen Projekten oder zu gewünschten Öffnungszeiten. Zudem können die Eltern  durch den Elternbeirat mitbestimmen, welche Ausflüge stattfinden, wie diese organisiert werden und wie der Ablauf gestaltet werden soll. Auch Entscheidungen die den Kindergartenalltag beeinflussen können und werden von den Eltern mitbestimmt. Unsere Familien sollen sich bei uns wohl fühlen und nur so können wir diesem Wunsch gerecht werden.

Care providers are responsible for all profile content. (State: 26/11/2021 15:04:51)